Teacher Talk mit Frau Terra

Teacher Talk mit Frau Terra

28. Oktober 2020 0 Von Madita Rohlfs

Bestimmt kennen ein paar von euch unsere neue Referendarin Frau Terra bereits, doch wisst ihr auch, dass sie, bevor sie an unsere Schule kam, als Pfarrerin gearbeitet hat? Um noch mehr spannende Fakten über unsere älteste Referendarin zu erfahren, lest hier gerne weiter!

1. Stellen Sie sich unseren Lesern doch bitte kurz vor. Ich heiße Jeanette Terra, ich bin 60 Jahre alt und unterrichte die Fächer Deutsch, Französisch und Religion.

2. Wie würden Sie sich selbst in drei Worten beschreiben? Ich würde sagen, ich bin großzügig, voller Begeisterung und das Leben liebend.

3. Was haben Sie gemacht, bevor Sie an die Stormarnschule gekommen sind? Ich habe als Personalleiterin für verschiedene Unternehmen gearbeitet und auch als Pfarrerin.

4. Warum wollten Sie Lehrerin werden? Ich habe Spaß daran, die Entwicklung der jungen Menschen zu begleiten und mag es, jeden einzelnen Schüler dabei zu unterstützen, sein eigenes Lebens- und auch Berufsziel zu finden.

5. War es für Sie schwer, noch einmal einen komplett neuen Job anzufangen? Ich fand es eher spannend, mich noch einmal in die Schülerrolle zurück hineinzuversetzen, ich finde es auch toll, dass ich die Möglichkeit habe, noch etwas ganz neues zu lernen. Allerdings finde ich es teilweise auch schwierig, mich wirklich auf ein neues Thema zu konzentrieren.

6. Welche Fächer mochten Sie selbst früher gerne und welche gar nicht? Ich fand Religion, Deutsch und Französisch schon immer toll, das lag aber auch daran, dass ich darin so gute Lehrer hatte. Meine Französischlehrerin war sehr außergewöhnlich und konnte mich gut dafür begeistern und mein Deutschlehrer war ein Politiker, der uns auch im Deutschunterricht viel über die Demokratie und den Staat erklärt hat. Leichtathletik mochte ich dagegen nicht so gerne, ich war darin ziemlich langsam, das war einfach nicht mein Fall (lacht). Ansonsten bin ich aber wirklich total gerne zur Schule gegangen, ich mochte auch gerne Chemie, Physik und auch Biologie fand ich sehr spannend. Nur Hauswirtschaft mochte ich damals nicht wirklich.

7. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit? Ich golfe, schwimme und segle gerne und reise, wenn ich das kann.

8. Wohin würden Sie gerne noch reisen? Nach Bali und nach Japan würde ich gerne reisen, da war ich auch noch nie und möchte beides gerne mal sehen.

9. Was ist ein noch unerreichtes Lebensziel von Ihnen? Mein zweites Staatsexamen! (lacht) Ansonsten habe ich keine großen Lebensziele mehr, die ich noch unbedingt erreichen will.

10. Haben Sie ein Lebensmotto, welches Sie den Lesern noch mitgeben möchten? Ich mag einen aufs Segeln bezogenen Spruch sehr gerne: “Man sollte nie aufgeben. Wenn einem der Wind noch so sehr ins Gesicht bläst, sollte man aufrecht bleiben und an sich glauben.”

 

Vielen Dank für das Interview, wir drücken Ihnen die Daumen, für Ihr Staatsexamen!