Vernissage „Dissonanz“

Am Dienstag, den 04.09.18 veranstaltete das ästhetische Profil des derzeitigen 12. Jahrgangs eine Vernissage zum Thema „Dissonanz“ im Marstall. Der Ort der Austragung allein ist schon eine große Ehre, da dort sonst nur besonders bekannte Künstler ausstellen. Die Idee für das Thema erhielten die Schüler bei einem Besuch der Documenta in Kassel. Nach einer kurzen Ansprache starteten verschiedene Rollenspiele und selbst komponierte Stücke wurden gespielt.

Eine Performance veranschaulichte den inneren Konflikt einer Person zwischen dem Zwang, ein sicheres angepasstes Leben zu führen, und der Auslebung der eigenen Individualität. Zwei der Performerinnen verkörperten die Stimmen, die von außen und innen auf eine dritte einredeten, sie solle sich anpassen und den sichereren Weg nehmen, der ihr eine feste Zukunft versprach. Diese wiederum fiel durch ihre bunte Kleidung auf, die zeigte, dass sie von außen glücklich schien, aber durch laute Schreie verdeutlichte sie, wie sehr sie innerlich zerrissen war. Die Reibung zwischen Schein und Sein, dem Bild, wie du sein solltest und wie du sein willst, war die hier dargestellte Dissonanz. Im weiteren Verlauf wurden selbst komponierte Stücke des Musikprofils gespielt sowie Reden gehalten und es spielte ein Film. Auch konnte eine spektakuläre Breakdance-Einlage bestaunt werden. Nebenbei konnte man die verschiedenen Bilder des Kunstprofils sowie auch dessen Skizzenbücher betrachten.

           

Für die Musik erhielten die Schüler Bilder als Inspiration, die sie auf Aufforderung von Frau Kursawe, ihrer Musiklehrerin, „verunstalteten“. Dadurch entstanden verschiedenste Stücke, die sie dann vorführten. Ihrer Kreativität waren hierbei keine Grenzen gesetzt. Zudem waren Foto-Collagen ausgestellt, die die Dissonanz zwischen Natur und Stadt zeigten. Ein großes Lob geht auch an Frau Sommer und Frau Kursawe, die die Schüler berieten und unterstützten. Der Abend war äußerst gelungen und garantiert sehenswert!

Die Medien und Film AG der Stormarnschule hat in folgendem Kurzfilm ein paar Impressionen zusammengestellt:

Ein Artikel von Charlotte Wiesner und Lene Schrader

Schreibe einen Kommentar