Tod dem Minotaurus

Keine Sorge, so lautet nur der Titel des Musicals, das der Chor der 6. Klassen am Dienstag, den 24. September, im Eduard-Söring-Saal aufgeführt hat. In dem Stück geht es darum, dass jedes Jahr Opfer aus Athen von Piraten für den Minotaurus abgeholt werden.

Der Minotaurus ist ein furchtbares Geschöpf, halb Mensch, halb Stier. Theseus, der Prinz von Athen, will deswegen das Untier töten. Nebenbei gibt es kleine Details aus dem 21. Jahrhundert, zum Bespiel einen Radiosender. Das Musical ist trotz der eigentlichen Gefahr, die von dem Minotaurus ausgeht, humorvoll gemacht.

Trotzdem war es harte Arbeit von den Schauspielern, sich den Text und den Einsatz zu merken, vom Chor, die Lieder zu können und sonst ruhig zu sein, und natürlich von Frau Kursawe und Herrn Johannsen, alles zu organisieren. Doch nicht nur Schüler und Lehrer haben mitgeholfen, sondern auch die Eltern der Kinder. Sie haben die Kostüme mitgemacht und mit manchen Kindern ihren Text gelernt.

Da alles in allem eine griechische Atmosphäre verströmen sollte, wurde mit der Hilfe der Kunstlehrer ein Bühnenbild erstellt. Zusätzlich sollten auch die Kinder im Chor sich griechisch anziehen. So sah jeder im Chor aus wie ein kleiner Grieche oder eine kleine Griechin. Da manche dolles Lampenfieber hatten, waren wiederum andere nervös. Doch mit der Hilfe von Freunden und Eltern wurde auch das überwunden.

Eins ist auf jeden Fall klar: Wegen der Proben und der Aufführung sind viele neue Bekanntschaften und vielleicht sogar Freundschaften entstanden. Auf jeden Fall war der Abend ein voller Erfolg und ich hoffe, jeder andere sieht das auch so.

Geschrieben von Lotte Kadl

Schreibe einen Kommentar