Selbstverteidigungskurs der 9. Klassen

Wie in jedem Jahr fand auch diesmal wieder ein Selbstverteidigungskurs für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen statt.

Unter der Leitung eines Trainers lernten wir, wann und wo man im Notfall zuschlägt, um sich selbst zu schützen. Hierbei ist es vor allem wichtig, richtig einzuschätzen, was die Absichten des Gegenübers sind, um diesen nicht unnötig zu verletzen. Sollte man sich jedoch in ernsthafter Gefahr befinden, kann man sich mit starken Schlägen oder Tritten verteidigen.

Der Kurs wurde mit anstrengendem Lauftraining begonnen, denn soweit man die Möglichkeit hat, sollte man zuallererst wegrennen. Darauf folgten schmerzhafte Dehnübungen, um flexibel zu bleiben. Am ersten Tag lernten wir dann, Schläge abzuwehren, selbst zuzuschlagen und möglichst schnell wieder aufzustehen, sollte man zu Boden gestoßen werden. Dies war mit möglichst schnellen Reaktionen verbunden.

Am zweiten Tag begannen wir nach dem Aufwärmen (was bei den derzeitigen Temperaturen überflüssig erschien) mit einer kurzen Wiederholung der am Tag zuvor erlernten Techniken. Dann wurde uns gezeigt, wie man seinen Gegner mithilfe von Tritten außer Gefecht setzt. Im Anschluss spielten wir in Gruppen verschiedene Situationen durch, in denen man sich gegen mehrere Angreifer zugleich wehren musste. Als die vier Stunden vorbei waren, machten wir uns alle schweißnass auf den Weg zur nächsten Dusche.

Trotz all der Anstrengungen, die wir so im Sportunterricht noch nicht erlebt hatten, machte der Kurs uns sehr viel Spaß und man fühlt sich gleich um einiges besser, wenn man weiß, wie man sich selbst verteidigen kann. Daher einen großen Dank an unseren Trainer Dirk und die Sportfachschaft, die uns diese zwei anstrengenden Tage ermöglicht haben!

Schreibe einen Kommentar