Unsere Schule wird Europaschule

Was das überhaupt ist, wie es dazu kam und wie das Ganze abläuft, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Damit wir zur Europaschule werden konnten, musste sich unsere Schule natürlich erst einmal bewerben. Das geschah vor ca. einem Jahr. In der Bewerbung mussten wir beweisen, dass wir in verschiedenen Bereichen europarelevante Projekte anbieten und auch im Unterricht viel zu Europa durchnehmen. Zu diesen Projekten zählen unter anderem auch unsere Schüler Austausche innerhalb Europas.

Am 18. Februar ist es dann soweit: die Stormarnschule bekommt die Europaschulurkunde von Bildungsministerin Karin Prien ausgehändigt und ist daraufhin offizielle Europaschule. Um 9.00 Uhr geht es im ESS los. Dort werden Reden gehalten, es gibt Musik vom Projektchor und die Urkunde wird überreicht. Im Publikum werden Politiker, Gäste aus dem Ministerium,  Schulleiter anderer Schulen, Lehrer und auch unsere Klassensprecher sitzen. Das Ganze wird ca. eineinhalb Stunden dauern. Anschließend gibt es im Foyer Stellwände, die von der Oberstufe gestaltet wurden, zu all den Projekten, durch die die Stormarnschule Europaschule geworden ist und einen kleinen Empfang in der Cafeteria.

Wie ihr bestimmt schon alle wisst, gibt es am Nachmittag von 13 bis 15 Uhr ein Schulfest, bei dem jede Klasse etwas bei zu tragen hat. In der Unter- und Mittelstufe hat jede Klasse ein Land in Europa zugelost bekommen, zu dem sie dann etwas vorbereiten soll. Die Oberstufe kümmert sich um ein Länderbuffet. Am 15. Februar in den ersten beiden Stunden und am 18. Februar haben alle Klassen Zeit, um ihr Land für das Schulfest vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar