Interview mit Herrn Stern

Da Herr Stern nach den Sommerferien unsere Schule verlassen wird, um in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, haben wir noch ein letztes Interview mit ihm geführt, um etwas mehr über seine Zeit an der Stormarnschule zu erfahren:

1. Was waren Ihre schönsten und lustigsten Momente an der Stormarnschule?

Die hatte ich tatsächlich als Schüler an der Schule. Meine Schulzeit waren die wilden 70er Jahre. Damals haben wir die Lehrer viel geärgert. Einmal zum Beispiel haben wir das kleine Auto des Direktors in den Innenhof getragen. Und an einem Tag haben wir alle Tische und Stühle aus dem Klassenraum nach draußen geräumt und vor das Fenster des Klassenraumes gestellt, der Lehrer stand dann drinnen und hat uns durchs Fenster unterrichtet.

2. Wie stehen Sie dazu, dass Sie jetzt gehen?

Das ist eine schwere Frage. Ich glaube aber das passt schon so, da meine Frau seit einem halben Jahr in Rente ist. Außerdem merkt man, dass man alt wird, obwohl es mit den Schülern immer lustig ist.

3. Was werden Sie am meisten vermissen?

Das Zusammensein mit den Schülern, das hält mich jung.

4. Was kommt jetzt? Haben Sie Pläne für die Zukunft?

Ich möchte gerne wieder mehr im Garten arbeiten und mir auch ein Gewächshaus zulegen.

5. Was werden Sie nicht vermissen?

Die Konferenzen – die sind meistens viel zu lang und das, was gesagt wird, wird dann häufig nochmal wiederholt.

6. Was wollen Sie zukünftigen Schülern mit auf den Weg geben?

Dass sie möglichst früh akzeptieren, dass Schule Spaß bringt, und alles, was danach kommt, viel anstrengender ist. Außerdem sollten sie sich nicht so einen großen Druck in Bezug auf die Leistungen machen.

Ein Artikel von Laura Voß

Schreibe einen Kommentar