Eine Reise in die Zukunft – Teil 1

Der Musikzweig der Klassenstufe 8, der von Frau Kursawe geleitet wird, schrieb das Ende einer angefangenen Geschichte. Diese baut auf einem Liedtext auf, welcher von der Gleichgültigkeit und Einsamkeit der Gesellschaft handelt.

Der vorgegebene Anfang lautete:

Stell dir vor du bist 26, du hast einen Bürojob, der dir ganz gut gefällt, es ist aber auch nur Arbeit. Du fährst wie jeden Tag mit der Bahn zur Arbeit. Dieses Mal bist du zu früh am Bahnhof. Du setzt dich in ein Bistro, bestellst dir einen Kaffee und schaust aus dem Fenster. Was siehst du? Wie verhalten sich die Menschen? Wann brichst du auf?

Das Ergebnis eines Schülers:

Ich kaufe mir zu dem Kaffee mal wieder ein Baguette mit Schinken und Käse. Dabei schaue ich raus und sehe wie eine Limousine ankommt.

Eine Person steigt aus, es ist Joshi aus meiner alten Schule.

Ich laufe raus und will ihn begrüßen. Erst erkennt er mich nicht, doch dann geben wir uns High Five und unterhalten uns. Dabei erfahre ich, das Joshie Multimillionär ist und jetzt mit Anne zusammen lebt. Sein Handlanger Jon lebt bei ihnen im Keller.

Ich gucke auf die Uhr und merke, ich habe den Zug verpasst!

Joshi sagt, dass er mich mit seinem Lamborghini fahren kann. Ich freue mich und bedanke mich wie sonst. Joshi ruft seinen Butler an, der dann mit dem Lamborghini vorfährt. Joshi fährt mich zur Arbeit und da merken wir, dass Joshi mein Chef ist. Wir lachen und Joshi sagt, dass ich heute frei habe und mit ihm nach Hause fahren kann. Wir haben ein tollen Tag in seiner Luxusvilla. Joshi schenkte mir ein Rubbellos. Ich rubbel es gespannt auf und sehe, dass ich 1.000.000 Euro gewonnen habe. Ich umarme ihn und wir werden beste Freunde.

Ein Beitrag von Charlotte Wiesner und Carlotta Harms

Bild: Marie Sophie Reichel

Schreibe einen Kommentar