Abistreiche 2019

Wenn die Klassenräume leer und die Wege mit Tischen und Stühlen versperrt sind, dann kann das nur eins bedeuten: Die Abiturienten haben sich in der Schule ausgelebt und die Schule auf eine kreative Art umgestaltet.

Auch dieses Jahr konnten wir dieses Spektakel wieder erleben. Unter einem Harry-Potter-Motto wurde das Lehrerzimmer kurzerhand zur „Kammer des Schreckens“ und die Cafeteria zum „Verbotenen Wald“. Während das versperrte Lehrerzimmer sehr schnell wieder zugänglich war, haben die Pflanzen und Bäume die gesamte Zeit den Ort geprägt, in dem sonst genüsslich gegessen wird.
Mittels der technischen Hilfe von Photoshop hatten ausgewählte Lehrer die einzigartige Möglichkeit, eine der Figuren aus den bekannten Harry Potter-Filmen zu sein. So wurde zum Beispiel Herr Schramm zu Rubeus Hagrid und Herr Stern zu Alastor „Mad-Eye“ Moody.

Neben den fehlenden Möbeln war ein uneingeschränkter Unterricht auch durch Unterbrechungen der Abiturienten nicht möglich. Lustig wurde es, als sich alle Schüler und viele Lehrer in der Turnhalle zum Trimagischen Turnier versammelten. Egal ob Tanz, Gesang oder Impro-Theater: Es gab einiges zu lachen.
Wir möchten noch einmal an das Handyverbot erinnern, ohne welches sich erst recht kein Lehrer getraut hätte aufzutreten. Verzichtet also auf die Handys auch lieber in der Zukunft, damit solche grandiosen Auftritte erst möglich sind.

Apropos grandios: Bei bestem Wetter wurde unter blauem Himmel und der sommerlichen Sonne Quidditch gespielt. Da das Fliegen technisch leider nicht möglich war, konnten wir auf der Wiese unseres Sportplatzes die Lehrer und Schüler beobachten, wie sie auf Besen reitend versuchten, Vollybälle in Ringe zu werfen.
Leider ist Frau Vetter auf ihrem Besen etwas zu schnell geflogen und hat sich dabei verletzt. Wir wünschen eine gute und schnelle Genesung!

Für die beste Verpflegung hat der 11. Jahrgang gesorgt. Und so schnell, wie die Schriftzüge auf den Wangen weg waren, war auch der Abistreich wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar